Fünf sonnenhungrige Topfpflanzen

2 min lesen
Teilen

Südbalkon? Wie toll! Das ganze Jahr über viel Licht und Sonne. Und im Sommer das perfekte Plätzchen, um die Jahreszeit von früh bis spät zu genießen. Neben Gartenmöbeln, die die kleine Oase so bequem wie möglich machen, dürfen natürlich unzählige Balkonpflanzen nicht fehlen. Doch nicht jedes Grün ist ein unerschrockener Sonnenanbeter und kann mit den intensiven Strahlen in der Mittagszeit umgehen. Mit den richtigen Pflanzen und ein bisschen Pflege verwandelt sich der Südbalkon allerdings in ein blühendes Paradies. 

Pflege-Tipps

Wer in der prallen Sonne sitzt, muss viel trinken. Das gilt nicht nur für Mensch und Tier, sondern auch für Pflanzen. Gerade Topf- und Kübelpflanzen brauchen viel kühles Nass, denn sie können ihre Wurzeln nicht unbegrenzt in die Tiefe wandern lassen. Deshalb benötigen sie morgens und eventuell auch abends einen großzügigen Schluck Wasser. Wer sich die Arbeit sparen möchte, nutzt spezielle Balkonkästen, deren Speichertanks die Pflanzen tagelang mit dem notwendigen Nass versorgen können. Dieses System funktioniert allerdings erst, wenn das Grün richtig eingewurzelt ist. Bis dahin muss man fleißig mit der Kanne gießen. 

Damit die Balkonbewohner den ganzen Sommer über eifrig blühen, brauchen sie reichlich Nahrung. Der Solabiol Balkondünger versorgt sie mit allen wichtigen Nährstoffen. Und der Wurzelaktivator Osiryl sorgt dafür, dass die Pflanzen eine kräftige Basis bilden. So können sie auch besser Wasser aufnehmen und speichern.  

Übrigens: Je dunkler der Topf, desto mehr heizt er sich in der Sonne auf. Deshalb ist es sinnvoll, die Töpfe auf dem Balkon so zu arrangieren, dass sie sich gegenseitig beschatten und die helleren Kübel im Vordergrund stehen. 

Fünf Balkonpflanzen, die pralle Sonne lieben

Geranien (Pelargonum zonale und peltatum) sind die perfekten Balkonbewohner. Je mehr die Sonne scheint, desto mehr Blüten bilden sie.  

Petunien (Petunia) sind traditionelle Blühpflanzen für den Balkon, die sich in der Sonne ausgesprochen wohlfühlen. 

Kapkörbchen (Osteospermum) stammen aus Südafrika und lieben Sonne und Wärme. Als kunterbunte Farbtupfer schmücken sie jeden Südbalkon. 

Olivenbäume (Olea europaea) fühlen sich an heißen, sonnigen Tagen ausgesprochen wohl, schließlich stammen sie aus dem Mittelmeerraum. 

Oleander (Nerium oleander) kommen ebenfalls aus dem mediterranen Raum. Steigert sich die tägliche Dosis Sonne, steigert sich auch die Blütenbildung. 

Entdecken Sie unsere Produktpalette für Ihren Balkonpflanzen:

Solabiol Logo
Schützen Sie Ihren Garten das ganze Jahr über
2 min lesen
Teilen