1 min lesen
Teilen

Ungebremste Wuchsfreude

Der Japanische Knöterich wurde als Nutzpflanze eingeführt – und hat sich durch seine Wuchsfreudigkeit inzwischen zu einem Problem entwickelt. Der Neophyt breitet sich durch Ausläufer rasend schnell aus. Selbst das kleinste Rhizomstück bildet neue Wurzeln.

Eine Riesenstaude

An dicken Stängeln sitzen dreieckig-ovale Blätter, im August und September öffnen sich weiße Blütenähren. Der Japanische Knöterich wächst gleichermaßen in die Höhe und die Tiefe: Die Staude wird bis zu vier Meter hoch, während sich das Rhizomgeflecht zwei Meter tief im Boden ausbreiten kann. Dieser invasive Neophyt verdrängt jede Pflanze in seiner Umgebung.

1 min lesen
Teilen