Unkraut entfernen - raus aus den Fugen!

2 min lesen
Teilen
Löwenzahn entfernen

Löwenzahn, Wegerich, Moose: Unkraut macht sich gerne in Pflasterflächen breit. Wenn es bei einem Pflänzchen bliebe, wäre es kein Problem. Doch im Handumdrehen sind die Fugen der Auffahrt, der Terrasse oder der Gartenwege überwuchert. Wie lassen sich die Pflasterflächen möglichst unkompliziert und umweltfreundlich vom Wildwuchs befreien?

Unkraut mit der Hand entfernen

Natürlich kann man auf den Knien über die Steine kriechen und jedes Pflänzchen per Hand aus den Ritzen ziehen. Ein Messer ist dabei ein hilfreiches Werkzeug. Diese Methode ist zwar effektiv, aber auch anstrengend und langwierig. Das Ganze funktioniert ebenfalls im Stehen. Ein langstieliger Fugenkratzer holt mit einem kleinen Haken das Grün aus dem Sand, kappt jedoch regelmäßig einfach nur die Blätter und die restliche Pflanze treibt bald wieder aus. Viele Fugenkratzer haben auf der Rückseite eine Drahtbürste, mit der sich Moose leicht aus dem Sand schrubben lassen. Diese Variante ist weniger anstrengend, aber nicht immer gründlich.

Anpflanzen von anderen Grünpflanzen

In den schön gereinigten Fugen lässt sich schnell neues Saatgut nieder. Entweder kratzt man bald wieder – oder man verdrängt das neue Unkraut durch gezielt gesätes oder gepflanztes Grün. Mauerpfeffer, Thymian und Sternmoos beispielsweise lassen sich gerne in Fugen nieder. Diese sollte allerdings breiter sein, damit die Pflänzchen gut Fuß fassen können. Doch natürlich ist nicht überall hübscher Bewuchs möglich oder erwünscht.

Auf natürliche Art und Weise

Eine einfache und effektive Alternative, um unliebsames Unkraut zu entfernen, ist der Solabiol Grundstoff Acetum. Mit seinen ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen beseitigt er Wegerich und Co. auf rein biologische Art und Weise, auf Wegen und Bürgersteigen wie auf der Hofauffahrt und der Terrasse. Dafür wird das Konzentrat einfach mit Wasser verdünnt und auf die entsprechenden Stellen gesprüht. Der durch natürliche Fermentation gewonnene Grundstoff Acetum greift durch seinen niedrigen pH-Wert die Zellwände an, die Pflanze trocknet in kürzester Zeit aus und stirbt ab. Ein praktischer Zusatznutzen: Der Grundstoff Acetum von Solabiol eignet sich zudem ausgezeichnet, um Gartenschere und Astsäge zu desinfizieren und so die Ausbreitung von Pilzen und Krankheiten zu verhindern.

Tipps gegen Unkraut:

  • Je früher mit der Bekämpfung von Unkraut begonnen wird, umso besser
  • Die Wachstumsperiode von Unkraut beginnt bereits im März
  • Frühzeitige Kontrolle verspricht nachhaltige Ergebnisse

Entdecken Sie unsere Produktpalette gegen Unkraut:

2 min lesen
Teilen