Mit Nützlingen gegen Schädlinge

2 min lesen
Teilen
Ein Marienkäfer, der Blattläuse frisst.

Wir sind bei der Gartenarbeit nicht allein. Unzählige kleine Helfer unterstützen uns darin, unser privates Paradies gedeihen und blühen zu lassen. Nützlingen nehmen uns ganz schön viel Arbeit ab. Wäre es da nicht schlau, sie in den Garten einzuladen?

Was die alles können

Für jede Aufgabe gibt es den passenden Nützling. Einer der wohl wichtigsten Jobs ist die Bestäubung. Werden Blüten nicht bestäubt, können Früchte heranwachsen. Ohne Bestäubung gibt es weder Äpfel noch Zucchini, weder Birnen noch Blaubeeren. Diese Aufgabe übernehmen vor allem Bienen und Hummeln, aber auch Schmetterlinge, Wespen und andere Insekten. Andere Nützlinge dagegen sorgen dafür, dass Schädlinge nicht überhandnehmen. Blattläuse beispielsweise stehen weit oben auf der Speisekarte von Marienkäfern und Schlupfwespen. Andere wiederum vertilgen Unmengen von Schneckeneiern oder gar die Nacktschnecken selbst. Spinnen sind bei vielen Menschen nicht sonderlich beliebt, kümmern sich aber zuverlässig darum, uns lästige Mücken fernzuhalten. Und Vögel, allen voran die Meisen, füttern ihren Nachwuchs mit den Raupen ungeliebter Schädlinge.

So holen wir sie in den Garten

Um die fleißigen Nützlinge in unseren Gärten willkommen heißen, müssen wir nicht viel tun. Blühende Pflanzen erfreuen nicht nur uns, sondern auch Bienen und co. Zu den leckeren- und hübschen- Insektenstauden zählen beispielsweise Kugeldistel und Katzenminze, Scheinsonnenhut und Wiesenalbei, Fingerhut und Glockenblume. Für das passende Quartier hängt man am besten in einer ruhigen Ecke des Gartens ein Insektenhotel auf. Und wer die verblühten Stauden bis zum Frühjahr im Beet stehen lässt, gibt Insekten die Chance, in den hohlen Stängeln Winterquartier zu beziehen. Igel, Kröten und andere Tiere lieben etwas wildere Eckchen in einem ungestörten Winkel des Gartens. Totholz, Laub, Wildkräuter- hier finden viele Nützlinge ihr kleines Paradies.

Insektenhotel im Garten.

Top 5 der Nützlinge

  • Hummeln und Bienen zählen zu den wichtigsten Bestäubern überhaupt.
  • Meisen fressen die Raupen von Frostspanner und Gespinstmotte.
  • Marienkäfer, besonders ihre Larven, haben einen unbändigen Appetit auf Blattläuse.
  • Florfliegen, vor allem der Nachwuchs, fressen bevorzugt Milben und Blattläuse.
  • Schlupfwespen sind spezialisiert auf etliche Schädlingsarten, wie zum Beispiel Apfelwickler und Minierfliege.

Entdecken Sie unsere Produkt-Palette gegen Schädlinge

Solabiol Logo
Schützen Sie Ihren Garten das ganze Jahr über

2 min lesen
Teilen